Modul 1

BESA health coach

 

Teil 1

 

Dieser beschäftigt sich mit der Vertiefung anatomischen Grundlagenwissens, weiter über Grundlagen der Physiologie bzw. der Wissenschaft über die Lebensvorgänge, die Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten bis hin zur Erklärung von Sensibilität, Schlaf, Emotionen und Instinkten. Genau betrachtet wird Aufbau und Funktion der Zellen sowie Physiologie und Pathologie der wichtigsten Organe.

 

BESA health coach; BILD BESA

 

Teil 2

 

-        Grundlagen chronischer Erkrankungen

-        Übersäuerung in seiner gesamten Thematik

-        erfassen der Ursachen chronischer Erkrankungen beim Kunden

-        Anwendung der Kräuterheilkunde

-        Grundlagen der TCM

-        allgemeine Diagnoseverfahren - Grundlagen der EAV

-        allgemeine Kräuterheilkunde/Kräuter der traditionellen thailändischen Medizin

Teil 3

 

Dient dem Kennenlernen der BESA Methode und setzt diesbezüglich nur das Grundwissen von Teil 1 + 2 voraus. Neben den wichtigsten Akupunkturgrundlagen erfahren Sie Schritt für Schritt das Vorgehen für die optimale Umsetzung der BESA Methode basierend auf Grundlage der EAV.

 

Eine einfache „Punktarchitektur“ an Händen und Füßen mittels speziell entwickelten elektronischen Messdatenerfassungsbogen hilft Ihnen, die Messmethode schnell in Ihren Arbeits- oder Studioalltag zu integrieren. Sie lernen den Umgang mit klassischen EAV-Geräten (nach Voll) mit Zielrichtung BESA, aber auch die Unterschiede zu anderen Gerätemodelle kennen. So haben Sie die Möglichkeit, objektiv und frei zu erkennen, wie effizient die BESA Methode in der Anwendung ist.

BESA health coach; Bild BESA

 

BESA health coach, Bild BESA

 

Teil 4

 

Aufbauend auf die Grundlagen des 3. Teiles werden einfache Test- und Messstrategien erarbeitet.

In vielen Übungen wird zunächst das Messen an Händen und Füßen praktiziert, später der vielfältig anwendbare Resonanztest. Ziel ist das reproduzierbare Testen.

 

Hilfestellungen hierzu erhalten Sie durch Protokollvorlagen, Softwareaufzeichnungen, Medikamentenlisten, praktikable Testsatzsysteme und eine intensive Betreuung durch Referenten und fachkundige Betreuer. Es wird das Verständnis für kausale Zusammenhänge und einfache Vorgehensweisen für die tägliche Praxis im eigenen Unternehmen vermittelt.

Sie lernen, praktisches und theoretisches know how mit bioenergetischem Grundlagenwissen zu verbinden (anatomisch, physiologisch und pathologisch) und betreuen Kunden individuell auch in der Salutogenese nach energetischen Belastungen.

 

Sie sind in der Lage, im Rahmen der Salutogenese individuelle Programme für Kunden mit Bluthochdruck, Arthrose- Beschwerden oder Blutzuckerkrankheit zu gestalten.

 

Außerdem können Sie unterstützende Maßnahmen wie z.B. Verhaltensänderung oder Lebensstil anbieten.

 

MEHR ERFAHREN

 

ZURÜCK

NEWS

 

Wissensvorsprung für die Branche

nicht versäumen

02.2020 Zürich

 

MEHR LESEN

___________________________

 

WICHTIG

nächster BESA Lehrgang

MODUL 1 im Februar

 

MEHR LESEN